DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Brasilien: 4,5 Millionen DSL-Router weltweit gehackt

Wie ein Mitarbeiter von Kaspersky Lab nun informierte, haben Kriminelle Monatelang 4,5 Millionen DSL-Router gehackt. Auch wenn der Schwerpunkt in Brasilien liegt, sind Angriffe hierzulande nicht komplett auszuschließen.

Hacker Angriff

Fast 5 Millionen DSL-Router geknackt

Wie Fabio Assolini vom russischen PC-Sicherheitsunternehmen laut dem com-Magazin auf einer Konferenz in Dallas berichtete, erfolgte das Hacken über Monate hinweg, bevor es im Mai 2012 die ersten Anzeichen für Sicherheitsexperten gab. Allerdings konnten die Fachleute die von Brasilien aus durchgeführten Angriffe zunächst nicht nachvollziehen. Denn die DSL-Router wurden ohne Schadsoftware angegriffen. Stattdessen erhielten die Hacker Zugriff auf die Geräte per sogenannter Bash-Scripte. Damit konnten die Kriminellen die Admin-Passwörter erhalten.
 

Sechs in Brasilien bekannte DSL-Router betroffen

Selbst wenn es sich hierbei um ein sicheres Passwort handelte, gelang es den Angreifern, den Passwortschutz zu umgehen. Anschließend konnten die Hacker die DNS-Server-Einstellungen manipulieren und selbst das Setzen von neuen Passwörtern war möglich. Betroffen waren hiervon den Angaben zufolge sechs Router diverser Firmen. Dabei handelt es sich sämtlich um Server, die in Brasilien verbreitet sind und einen bestimmten Broadcom-Chipsatz benutzen. Die meisten Hersteller versahen die DSL-Router inzwischen mit einem Firmware-Update, so dass die Anzahl der betroffenen Router auf 300.000 gesenkt werden konnte.
 

Sicherheit beim DSL-Router das A und O

Wer allerdings einen älteren Router besitzt, der verfügt aktuell über keine Schutzmöglichkeit. Denn für ältere Modelle gibt es keine Updates der Produzenten. Auch wenn es sich vornehmlich um Angriffe aus und in Brasilien handelt, so ist nicht ausgeschlossen, dass auch Router beispielsweise hierzulande davon betroffen sind. Aus diesem Grunde sollten sämtliche Besitzer eines DSL-Routers stets die Einstellungen der Sicherheit auf das höchste Level hieven. Ebenso sollte stets die Software auf dem DSL-Router aktuell sein.

Anleitung: Firmware Update durchführen
 

Mein Fazit:

Wie schnell man auch unbemerkt Opfer einer solchen Attacke aus dem Internet werden kann zeigt das aktuelle Beispiel aus Brasilien. Auch wenn viele Anbieter von Anti-Virensoftware, Malware oder Firewall den Eindruck vermitteln wollen mit der Verwendung dieser Programme ist man sicher. Das stimmt nur zum Teil, prüfen Sie daher regelmäßig ihre Soft- und Hardware auf Fehlermeldungen oder Viruswarnungen. Denn nur ein ständig aktuell gehaltenes System kann zu 98 Prozent der Angreifer abwehren.
 

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Sicherheitslücke in DSL-Routern – 50 Millionen Geräte betroffen

Sicherheitslücke in DSL-Routern – 50 Millionen Geräte betroffen

Wie nun bekannt geworden ist, dürfe nahezu jeder private DSL-Router von einer Sicherheitslücke betroffen sein. Grund hierfür ist eine fehlerhafte UPnP-Funktion, ...

Sicherheitslücke bei DSL-Routern: Telekom, Vodafone und Kabel Deutschland geben Entwarnung

Sicherheitslücke bei DSL-Routern: Telekom, Vodafone und Kabel Deutschland geben Entwarnung

Wie wir jüngst erst berichtet haben, sollen Millionen von DSL-Routern von einer Sicherheitslücke betroffen und somit anfällig für Hacker sein. Warum ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.