DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Alternative WLAN-Frequenzen in Ballungsräumen benutzen

Manch einem Internetnutzer dürfte dies bekannt sein: WLAN ist aktiviert, aber die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist fernab vom gewünschten Level. In diesem Fall lohnt es sich unter Umständen, den Router auf einer anderen Frequenz zu benutzen.
 

WLAN Frequenzen

WLAN-Frequenzen in Ballungsgebieten

Die mögliche Alternative: das 5-GHz-Frequenzband

Die WLAN-Router sind auf das überfüllte 2,4-Gigahertz-Frequenzband eingestellt. Wenn aber gerade in Ballungsräumen die Geschwindigkeit zu Wünschen übrig lässt, empfiehlt sich diesbezüglich eine Veränderung. So kann auf das alternative 5-Gigahertz-Frequenzband gewechselt werden. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass der Router den Standard auch unterstützt. Dies gilt auch für alle an das Netzwerk angeschlossenen Geräte. Es gibt auch Router, die auf beiden Frequenzen parallel funken. Somit werden dann auch kompatible und inkompatible Smartphones und Rechner mit Daten versorgt.
 

Alter Router sollte nicht einfach getauscht werden

Normalerweise erhalten DSL-Kunden von ihrem Provider einen Router. Ein neues Gerät ist also nur notwendig, wenn der bisherige Router nicht die gewünschten Features bietet. Jedoch sollte der alte Router dennoch angeschlossen lassen und ihn nicht einfach durch einen neuen ersetzen. Denn oft wird das alte Gerät auch als Telefonanschluss und DSL-Modem eingesetzt. Auf dem Papier sind dazu auch viele andere Router in der Lage. Jedoch ist es normalerweise nicht möglich, die erforderlichen Zugangsdaten vom Provider zu erhalten.
 

FRITZ!Box Fon WLAN 7390

Bei der FRITZ!Box 7390 handelt es sich um Hardware die parallel auf beiden Frequenzen funken kann. Hier kann man dann auch wie gewünscht den Kanal für die einzelnen Frequenzen einstellen (siehe Bild).
FRITZ!Box Frequenz
 

Empfehlenswerte Hardware

Asus RT-N56U (ohne DSL-Modem)
Buffalo WZR-HP-AG300H-EU (ohne DSL-Modem)
AVM FritzBox Fon WLAN 7390 (internes DSL-Modem)
 

Mein Fazit

Es geht hier um ein Problem das seit längerer Zeit bekannt ist. Nämlich nicht nur andere drahtlose Funknetzwerke stören unter anderem dem Empfang vom eigenen WLAN. Auch Haushaltsgeräte wie Mikrowellen oder Funksteckdosen können den Empfang komplett unterbrechen. Daher nutzt ein Wechsel der Kanäle oder Frequenzen nur bedingt etwas.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Neuer WLAN-Router FRITZ!Box 3390 mit zwei parallelen WLAN-Netzen

Neuer WLAN-Router FRITZ!Box 3390 mit zwei parallelen WLAN-Netzen

Der Hersteller AVM hat nun mit der FRITZ!Box 3390 einen interessanten neuen WLAN-Router vorgestellt. Denn das Gerät kann parallel gleich zwei ...

Netgear MVBR1517: Voice over LTE bei dem WLAN-Router integriert

Netgear MVBR1517: Voice over LTE bei dem WLAN-Router integriert

Der Hersteller Netgear hat nun einen Router präsentiert, der mit einem eingebauten LTE-Modem daherkommt. Insbesondere Netzbetreiber sollen den Netgear MVBR1517 zukünftig ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.