DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Attacke gegen Kabel Deutschland: 160.000 Haushalte in Berlin ohne Kabelzugang

Am Wochenende führte eine Attacke gegen den Kabelanbieter Kabel Deutschland zum Ausfall des Glasfasernetzes in der Hauptstadt. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Kabel Deutschland Glasfaserkabel defekt

Bereits am den frühen Sonntagmorgen versuchten Kunden von Kabel Deutschland vergeblich ins Internet zu gelangen. Da sich die gemeldeten Störungen rasch häuften, konnte man davon ausgehen das rund 160.000 Haushalte komplett gestört sind. Das bedeutete aber, dass nicht nur der Internet-Zugang betroffen war, sondern auch der Fernsehempfang und die Festnetz-Telefonie. Doch um eine klassische Störung handelte es sich dabei wohl keineswegs. Eher um eine gezielte Attacke gegen der Kabelanbieter.

Vandalismus im Kabelschacht

Nach erster Einschätzung der eintreffenden Techniker, hatten sich bislang unbekannte Täter mit Gewalt Zugang zu einem gesicherten Kabelschacht verschafft. Im Stadtteil Charlottenburg wurden etwa 400 Glasfaserkabel gekappt. Da man bei dieser Art der Beschädigung wohl nicht von einem Kavaliersdelikt sprechen kann, mussten die Techniker erst auf die Polizei warten. Diese sicherte zunächst die Spuren am Tatort und bestätigte den ersten Eindruck der Techniker. 400 Glasfaserkabel wurden allesamt glatt durchgeschnitten.

Bei solch einem Akt der Sabotage wird automatisch der Staatsschutz eingeschaltet. Denn dieser muss prüfen ob es sich hierbei nur um Vandalismus oder um ein politisches Delikt handelt.

Reparatur dauert bis in die Abendstunden

Nachdem die Polizei den Tatort wieder freigegeben hatte, konnten sich die Techniker mit Hochdruck an die Reparatur machen. Doch bei diesem Ausmaß einer Beschädigung war klar das es sich hierbei nicht nur um eine Reparatur von einer Stunde handelt. Schließlich musste alle durchtrennten Leitungen neu eingezogenen werden. Dennoch so teilte ein Sprecher von Kabel Deutschland mit, konnten alle Verbindungen bis 20:45 repariert werden. So das Kunden ab diesem Moment wieder ganz ohne Störung am Netz hängen.

Auch drei Tage nach dem Akt der Sabotage ist unklar ob es sich um eine politisch motivierte Tat oder eine zielgerichtete Attacke gegen Kabel Deutschland handelt.

Mein Fazit:

Also mal vorweg bin ich schockiert darüber, dass es überhaupt zu einem solchen Vorfall kommen kann. Das mal ein Telefonkabel, Wasserleitung oder dergleichen bei Bauarbeiten beschädigt wird ist das eine, aber eine vorsätzliche Sabotage geht ja nun mal gar nicht. Meine Vermutung wären ja Kabeldiebe die einfach davon ausgegangen sind Kupferleitungen zu finden. Doch in diesem Ausmaß schon echt ein starkes Stück.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Brasilien: 4,5 Millionen DSL-Router weltweit gehackt

Brasilien: 4,5 Millionen DSL-Router weltweit gehackt

Wie ein Mitarbeiter von Kaspersky Lab nun informierte, haben Kriminelle Monatelang 4,5 Millionen DSL-Router gehackt. Auch wenn der Schwerpunkt in Brasilien ...

Kabel Deutschland: Highspeed-Internet in Unterfranken

Kabel Deutschland: Highspeed-Internet in Unterfranken

Der größte deutsche Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland hat nun rund 4.800 weitere Haushalte mit Internet über das TV-Kabel versorgt. Dabei handelt es ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.