DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

AVM FritzOS 5.50 mit über 100 neuen und verbesserten Features

Auf der CeBIT 2013 in Hannover hat der Hersteller AVM bekannt gegeben, dass die meisten der DSL- und LTE-Router der Fritz!Box nun die Firmware FritzOS 5.50 erhalten haben.

AVM FRITZOS 5.50

Neue Firmware für AVM Fritz!Box

Das Update auf die Version FritzOS 5.50 war schon vor einiger Zeit für die Modelle 7240, 7270 und 3270 der Fritz!Box erhältlich.
Die Fritz!Box 7390 war sogar schon Ende des vorigen Jahres an der Reihe. Dabei gelangt die Software auf das jeweilige Modell mit unterschiedlichem Umfang. Dies ist abhängig von den jeweiligen technischen Gegebenheiten der Router.

Die wichtigsten Verbesserungen mit FritzOS 5.50

Insgesamt aber verspricht AVM mit dem Update auf FritzOS 5.50 mehr als 100 Verbesserungen und Neuerungen. Hier stehen allen voran die neuen Cloud Features. Damit kann auch aus der Ferne unter anderem auf die Fritz!Box zugegriffen werden. Ebenso sind die App MyFritz und das Feature Fritz-NAS, mit dem Ordner und Dateien per Link geteilt werden können, zu nennen. Über MyFritz können zunächst Android-User beispielsweise per Smartphone oder Tablet von unterwegs Nachrichten auf dem Anrufbeantworter abhören. Darüber hinaus wurden laut dem Hersteller auch die Faxfunktion und der Anrufbeantworter beim Update auf FritzOS 5.50 verbessert. Darüber hinaus kann der jeweilige Router mit der neuen Software das SmartHome zentral steuern künftig.

FRITZOS mit neuen Features

Unterstützte Modelle im Überblick

Aktuell unterstützen neben den oben genannten Modellen auch die folgende Fritz!Box Router das FritzOS 5.50:

  • Fritz!Box 3370
  • Fritz!Box 3390
  • Fritz!Box 7312
  • Fritz!Box 7320
  • Fritz!Box 7330
  • Fritz!Box 7360
  • Fritz!Box 6810 LTE
  • Fritz!Box 6840 LTE
  • Fritz!Box 6842 LTE

Erstmals Mediaplayer bei FritzOS 5.50 integriert

Mit der Version 5.50 der Software erhalten die Nutzer der Fritz!Box auch zum ersten Mal einen Mediaplayer. Mit diesem können auf dem Router oder aber auf anderen Medienservern gespeicherte Stücke wiedergegeben werden. Dies ist auch auf WLAN-fähigen Lautsprechern zum Beispiel möglich. Wer in Besitz von zwei Fritz-Fon-Geräten ist, kann zudem zur gleichen Zeit zwei verschiedene Streams abspielen, wie zum Beispiel Podcasts und Webradio.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Sicherheitslücken: D-Link stellt Updates für DSL-Router bereit

Sicherheitslücken: D-Link stellt Updates für DSL-Router bereit

Während andere Firmen Entwarnung in Sachen Sicherheitsprobleme bei DSL-Routern gegeben hatten, reagierte nun auch D-Link auf die vorliegenden Sicherheitsprobleme. Betroffen: D-Link DIR-300 ...

Fernzugriff sorgt für Sicherheitslücke der FRITZ!Box

Fernzugriff sorgt für Sicherheitslücke der FRITZ!Box

Letzte Woche gibt AVM bekannt, dass es bei verschiedenen FRITZ!Box Modellen zu einer Sicherheitslücke kommt. Wie Sie das Problem verhindern, lesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.