Berlin bei LTE-Versorgung führend in Deutschland

Berlin gehört zu den führenden Städten in Deutschland beim LTE-Ausbau. Rund 75 Prozent der Haushalte in der deutschen Bundeshauptstadt sind bereits an den vierten Mobilfunkstandard angeschlossen.

LTE-Netzabdeckung der Bundesländer
Berlin und Hamburg ganz vorn bei LTE-Ausbau

Diese Zahlen stammen vom Mobilfunkportal www.4G.de, das sich mit den Anschlüssen in Deutschland im Detail beschäftigt hat. Demnach werden in Berlin bereits 1,4 Millionen Haushalte mit LTE abgedeckt. Noch im Sommer des Jahres 2012 waren es 40 Prozent der Berliner Haushalte, die sich über die vierte Mobilfunkgeneration freuen durften. Somit schreitet der Ausbau in Berlin am schnellsten voran. Gemeinsam mit Hamburg liegt die Hauptstadt an der Spitze des deutschen Städterankings bei LTE.

Noch immer riesige Unterschiede zwischen den Bundesländern

Ebenfalls keine Neuigkeiten gibt es rund um die unterschiedliche Versorgung der jeweiligen Bundesländer. Denn auch hier sind noch immer Unterschiede erkennbar, die zum Teil riesig sind. Beispielsweise werden in Sachsen, Thüringen und Bremen bereits 60 Prozent LTE-Abdeckung erreicht, in Baden-Württemberg und im Saarland hingegen sind es gerade einmal weniger als 30 Prozent. In diesen beiden Bundesländern soll derzeit auch kein weiterer großer Ausbau von LTE stattfinden, hieß es weiterhin.

Aktuelles LTE-Ranking im Überblick

  1. Hamburg (77 %)
  2. Berlin (75 %)
  3. Bremen (66 %)
  4. Sachsen (63 %)
  5. Thüringen (60%)
  6. Bayern (51 %)
  7. Sachsen-Anhalt (49 %)
  8. Schleswig-Holstein (48 %)
  9. Rheinland-Pfalz (46 %)
  10. Niedersachsen und Hessen (43 %)
  11. Mecklenburg-Vorpommern (42 %)
  12. Nordrhein-Westfalen (40 %)
  13. Brandenburg (34 %)
  14. Baden-Württemberg (29 %)
  15. Saarland (25 %)

LTE-Ausbau auf dem Land nach wie vor schleppend

Eigentlich müssen von den Betreibern zunächst die sogenannten weißen Flecken auf dem Land geschlossen werden, damit auch ländliche Gebiete an das schnelle Internet angeschlossen werden. Allerdings verläuft der Ausbau in den ländlichen Regionen nach wie vor schleppend. Noch immer benötigt die Bundesnetzagentur nach Angaben des ITK-Verbandes Bitkom zulange, um Richtfunkgenehmigungen zu erteilen. Die gesetzlich vorgeschriebene Bearbeitungszeit von maximal sechs Wochen werde derzeit um das Vierfache übertroffen.

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*