DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Breitband-Studie: DSL in Deutschland nur mittelmäßig

Laut einer aktuellen DSL-Studie, hat sich Deutschland im Ländervergleich kaum verbessert. Mehr über die Ergebnisse lesen Sie hier.

DSL Studie macht unzufrieden

DSL-Bandbreite verärgert Kunden

Ist das ein erneuter Schlag ins Gesicht der deutschen DSL-Kunden? Denn wie uns heute bekannt geworden ist, hat Akamai der führende Anbieter für Cloud-Services und Optimierung von Online-Inhalten eine DSL-Studie durchgeführt.

Das Ziel der Untersuchung sollte Aufschluss über die durchschnittlichen Spitzen-Bandbreiten der einzelnen Länder geben. Insgesamt wurden dazu 122 Länder unter die Lupe genommen. Das Deutschland mit dem Ausbau des Breitband-Netzes kaum mithalten kann zeigt das folgende Ergebnis.

DSL-Ergebnis ist erschreckend

Wer in Deutschland einen Internetanschluss besitzt, der sollte dank Breitband-Offensive der Bundesnetzagentur über eine ausreichende Internetgeschwindigkeit verfügen. Doch wie die aktuelle Studie des Internet-Dienstleisters Akamai zeigt, ist die Bandbreite alles andere als zufriedenstellend. Vor allem hört man immer wieder von neuen Ausbaugebieten und zukünftigen Netzanschlüssen. Aber auch die mehrfach diskutierte Vectoring-Technologie, sollte die möglichen Geschwindigkeiten weiter voran bringen. Doch ist das alles nur eine Augenwischerei für die leidgeplagten DSL-Kunden.

Ländervergleich der DSL-Bandbreite

Zum Vergrößern anklicken.

Wie Sie unschwer erkennen können liegt Deutschland gerade noch im Mittelfeld der durchschnittlichen DSL-Bandbreite. Während in den
Niederlanden (Platz 1) mit durchschnittlich 12,5 MBit pro Sekunde gesurft wird, sind es in Deutschland (Platz 15) nur 7,6 MBit/s. Diese Geschwindigkeit konnte vor einigen Jahren je nach Ausbau, sogar das UMTS-Netz erreichen.

Deutschland im weltweiten Vergleich

Im weltweiten DSL-Vergleich schafft es Deutschland nicht mal mehr in die Top 20. Selbst die folgenden Länder haben es in die Liste geschafft.

  • Großbritannien (Platz 14)
  • Finnland (Platz 16)
  • Norwegen (Platz 17)
  • Israel (Platz 18)
  • Russland (Platz 20)

Da stellt sich die Frage wird in Deutschland zu wenig ausgebaut, oder in den anderen Ländern einfach deutlich mehr für den Netzausbau getan?

Meine Meinung:

Ich bin der Meinung das sich die DSL-, Kabel-Anbieter zu lange auf ihren Vorschusslorbeeren ausgeruht haben. Sicher werden jetzt einige sagen, ist es in kleinen Ländern wesentlich leichter eine gute Netzabdeckung zu erreichen. Dennoch kann man am LTE-Ausbau sehen das einfach zur kurzfristig gedacht wird. Warum werden sonst die „Weißen Flecken“ nur mit einer 1000er Leitung ausgebaut. Sollten die Netzbetreiber nicht gerade dort versuchen eben mehr Bandbreite zu Verfügung zu stellen. Wenn zu alle dem auch noch weniger Bandbreite zur Verfügung gestellt wird als angegeben, braucht sich niemand über verärgerte DSL-Kunden zu wundern.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

DSL Ausbau: Waldsiedlung in Rheinland-Pfalz bekommt Breitband-Internet

DSL Ausbau: Waldsiedlung in Rheinland-Pfalz bekommt Breitband-Internet

Dass der Ausbau des schnellen Internets in Deutschland inzwischen in allen Ecken ankommt zeigt ein aktuelles Beispiel aus Rheinland-Pfalz. Denn die ...

Erhebliche Unterschiede in den Bundesländern bei der LTE-Abdeckung

Erhebliche Unterschiede in den Bundesländern bei der LTE-Abdeckung

Bekanntlich sind inzwischen in 14 der 16 deutschen Bundesländer die sogenannten weißen Flecken in Sachen LTE geschlossen worden. Dennoch gibt es ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.