Bundesregierung sichert schnelle Bearbeitung der LTE-Anträge

Bekanntlich beklagten sich die deutschen Provider mehrfach darüber, dass die Bearbeitung der LTE-Anträge bei der Bundesnetzagentur zu lange dauert. Das wurde nun jedoch durch die Bundesregierung geändert.

LTE Anträge
LTE-Anträge werden schneller bearbeitet

Dieses schnellere Bearbeiten der LTE-Anträge sicherte nun die Bundesregierung zu. Aus diesem Grunde soll der Antragsstau bei den Genehmigungen für neue Richtfunkstrecken zurückgegangen sein. Diese Anträge sind für den Ausbau der vierten Mobilfunkgeneration von wesentlicher Bedeutung.
 

Wöchentlich 700 Bearbeitungen und 400 neue Anträge

Schon seit dem September des vorigen Jahres sollen die Mengen der unbearbeiteten Anträge stetig abgebaut worden sein, hieß es weiter. Zum jetzigen Zeitpunkt sollen den Angaben zufolge in der Woche rund 400 Anträge der LTE-Netzbetreiber eingereicht werden. Dem gegenüber steht die wöchentliche Bearbeitungszahl von gut 700 Anträgen.
 

Bundesregierung: Performance der Breitbandstrategie sehr gut

Nach Einschätzung der deutschen Bundesregierung kann die bislang an den Tag gelegte Performance in Sachen Breitbandstrategie als sehr gut bezeichnet werden. Mitte des vorigen Jahres konnten demnach 51,3 Prozent der deutschen Haushalte Bandbreiten von bis zu 50 MBit in der Sekunde nutzen. Für sogar 99,5 Prozent der Haushalte in Deutschland standen demnach Bandbreiten von mindestens 1 MBit pro Sekunde zur Verfügung.
 

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*