DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Deutsche Telekom warnt erneut vor Phishing-Mails

Phishing-Attacke richtet sich gegen die Kunden der Telekom. Wie die Telekom mitteilt befinden sich gefälschte Telekom-Rechnungen im Umlauf. Hier erfahren Sie mehr.

Telekom warnt vor gefälscher Rechnung

Onlinebetrüger verschicken falsche Telekom-Rechnungen

Phishing-Mails gehören zu der elektronischen Post auf die wohl jeder Empfänger gut und gerne verzichten kann. Meistens lassen sich jedoch solche Mails recht schnell und eindeutig als SPAM einordnen. Das liegt zum einem an einem Phantasienamen im Absender oder aber zum anderen an Texten die in schlechten deutsch sind und falsche Angaben enthalten. Dennoch haben sich gerade Cyberkriminelle in den letzten Jahren immer weiter vermehrt. Auch die Qualität der versuchten Angriffe wird immer besser und weiter entwickelt.

SPAMs gehören zum Alltag dazu

Solche SPAM-Mails gehören laut Aussagen von Bernd Eßer, Leiter des Cyber Emergency Response Teams (CERT) der Telekom bereits zur Tagesordnung. Aufgrund eingegangener Anfragen, hat die Telekom
jetzt umgehend reagiert und eine Warnung herausgegeben. Ziel ist es den Kunden frühst möglich zu informieren und Ihn so vor diesen vor diesen Betrügern zu schützen. Bereits im letzten Jahr gab es vermehrt Beschwerden wegen gefälschter E-Mails.

Ziel des Phishing

Bei Phishing handelt es sich sozusagen um einen digitalen Fischzug um Passwörter zu ergaunern. Dazu wird genauso wie beim Angeln ein Köder ausgelegt, in diesem Fall eine gefälschte Telekom-Rechnung. Die natürlich nicht das Ziel hat den Support oder Kundendienst anzurufen, sondern dem Zweck dient den darin enthaltenen Link aufzurufen. Um beispielsweise folgende Aktionen durchzuführen.

  • Bestätigung der Bankverbindung mit zusätzlicher PIN-Eingabe und TAN-Code
  • Freischalten des Benutzernamen
  • Abgleich von persönlichen Daten etc.

Natürlich werden die vorgegaukelten Aktionen nicht durchgeführt. Viel mehr werden die Daten wortwörtlich abgefischt und für illegale Aktivitäten oder Onlinebetrug genutzt.

Absender kontrollieren

Um ein gefälschte E-Mail zu erkennen sollten Sie vorher gleich mehrmals hinschauen und die Schreiben genau prüfen. Grundsätzlich gilt es erst mal den Absender genau zu prüfen. Denn es reicht nicht nur aus, die Absenderadresse anzeigen zu lassen sondern auch die entsprechende E-Mail Adresse. Zum Beispiel: Telekom Deutschland GmbH mit Max.Mustermann@virus.de
Ein weiterer Trick ist Sie zwar persönlich an zu sprechen aber dann ein falsche Kundennummer angeben. Weitere Möglichkeiten eine gefälschte E-Mail zu erkennen bietet unter anderem die Hilfeseite der Telekom.

Mein Tipp: Google-Suche

Falls Sie sich immer noch unsicher sind ob es sich um eine echte oder gefälschte E-Mail handelt, kopieren Sie doch den Text einfach in den Google-Suchschlitz und schauen sich die Ergebnisse an. Der sicherste Weg ist es die Hotline anzurufen und nachzufragen.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Kabel BW: Warnung vor Virus mit scheinbarer Rechnung

Kabel BW: Warnung vor Virus mit scheinbarer Rechnung

Aktuell ist wieder ein gefährlicher Virus im Umlauf. Dabei handelt es sich um einen Trojaner, der sich in einer gefälschten Rechnung ...

Medienbericht: Deutsche Telekom mit 120.000 unzufriedenen Kunden

Medienbericht: Deutsche Telekom mit 120.000 unzufriedenen Kunden

Einem aktuellen Medienbericht zufolge häuft sich die Zahl der unzufriedenen Kunden bei der Deutschen Telekom. Diese sind nicht nur über die ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.