Displaybruch oder Sturzschaden – So schützen Sie ihre mobile Hardware

Wenn ein Smartphone oder Tablet-PC auf dem Boden landet, hat das häufig einen Displaybruch zur Folge. Wie Sie ihre Hardware richtig schützen lesen Sie hier.

Smartphone Sturzschaden
Displaybruch beim Smartphone

Überall griffbereit und jederzeit im Einsatz, was vor ein paar Jahren das einfache Handy war. Ist inzwischen für viele das Smartphone oder der Tablet-PC. Dank immer besser werdender Netzqualität und höheren Bandbreiten (GSM, 3G, LTE) erleichtern Sie heute die mobile Kommunikation. Schnell mal auf dem Heimweg seine E-Mails lesen oder Freunden einen Geburtstagsgruß bei Facebook posten.

Doch ein Rempler in der Bahn und schon liegt das Gerät auf dem Boden. Dabei kommt es immer häufiger zum Sturzschäden oder dem sogenannten Displaybruch. Ist der erste Schreck überwunden steigt Wut und Ärger auf, denn eine Reparatur ist meist sehr kostspielig oder sogar nicht mehr möglich. Denken Sie daher vorher schon an die Risiken und verpassen ihrer Hardware einen kompletten Rundum-Schutz.

 

1.Tipp – Displayschutzfolien

Je größer das Display eines mobilen Gerätes ist, desto anfälliger ist es. Denn zum einen kann sich mehr Staub und Schmutz auf der Oberfläche ablagern und zum anderen sind Display meist randlos. Die meisten fangen schon bei den ersten Fingerabdrücken an rum zu wischen. Ungeachtet darauf ob das Tuch oder der Lappen dafür überhaupt geeignet ist. Wer also unschöne Kratzer und Staubablagerungen vermeiden will der sollte sich eine Displayschutzfolie kaufen.

Diese lässt sich recht einfach auf das gereinigte Display aufkleben. Ein großer Vorteil ist neben dem Schutz des Display auch der gesteigerte Wiederverkaufswert.

Hinweis: Durch das aufbringen einer Displayschutzfolie wird die Bedienung des Smartphones nicht beeinflusst.

2.Tipp – Smartphonehüllen

Einen Sturzschaden und abgeplatze Ecken im Gehäuse lassen sich sehr einfach durch die Benutzung einer Smartphonehülle verhindern. Wobei auch die Auswahl einer solchen Hülle nicht immer einfach ist. Denn es gibt neben den verschiedenen Materialien auch unterschiedliche Ansprüche (z.B. Design oder Funktionalität) an die Hüllen. Während eine Smartphonehülle aus Leder als sehr robust gilt, schützt eine einfache Silikonhülle wohl nur vor Staub und Schmutz. Jedoch schützen Taschen oder Hüllen ihre Hardware meist nicht rund herum (z.b seitliche Öffnung).

Deshalb gibt es die sogenannten Smartphone Hard-Case. Diese sind aus Kunststoff und umschließen das Smartphone passgenau. Gerade bei jungen Leuten steht aber häufig das Design des Hard Case im Vordergrund um zum Beispiel das Smartphone optisch aufzuwerten. Wer viel Wert auf das Design legt sollte mal bei http://www.phonejunkies.de/ vorbei schauen. Dort können Sie von einem klassischen Design bis zu den eigenen Bildern für ihr Hard Case auswählen.

3.Tipp – Smartphone-Versicherung

Mein dritter Tipp zum Schutz eurer mobilen Hardware ist eine Smartphone bzw. Tablet-Versicherung. Denn neben den großen Versicherungsgesellschaften haben sich auch ein paar kleine Versicherer darauf spezialisiert mobile Geräte zu versichern. Oftmals erhält man so ein Angebot direkt in Verbindung mit einem abgeschlossenen Mobilfunkvertrag.
Einige Anbieter haben eine solche Versicherung bereits fest in ihren Tarifen verankert. Gerade bei hochwertigen Geräten empfiehlt auch die Deutsche Telekom als Netzbetreiber den Abschluss einer Handy-Versicherung. Diese deckt nämlich zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung auch die folgenden Schäden ab.

  • Sturzschaden,
  • Displaybruch
  • Wasserschaden
  • Diebstahl

Für die Versicherung wird ähnlich wie bei der KFZ- oder Hausratversicherung ein monatlicher Betrag fällig. Die Laufzeit erstreckt sich meistens über 24 Monate wie man das von der DSL-Tarifen und Mobilfunk-Tarifen gewohnt ist. Manche Anbieter sind aber auch monatlich kündbar, wie der Elektronikschutzbrief der Deutschen Familienversicherung AG, unter http://www.dfv.ag/produkte/elektronikschutzbrief/

Die Besonderheit gegenüber herkömmlichen Versicherungen ist die Neukaufbeteiligung. Braucht die Versicherung während der Versicherungsdauer für keinen Schaden aufkommen, wird ein Teil der monatlichen Beträge für den Neukauf ausgezahlt.

Mein Rat:

Für welchen Schutz Sie sich letztendlich entscheiden liegt natürlich ganz bei Ihnen. Dennoch sollten Sie abwägen ob Sie nicht die verschiedenen Möglichkeiten mit einander kombinieren. Denn gerade ein guter Zustand eines gebrauchten Gerätes erhöht die Wiederverkaufswert. Außerdem haben Sie so etwas länger was von ihrem Smartphone oder Tablet-PC.

[hilfreich_woja/] Displaybruch oder Sturzschaden - So schützen Sie ihre mobile Hardware, 7.0 out of 10 based on 3 ratings
Über Sebastian 48 Artikel
Seit 1996 nutze ich nicht nur das Internet, ich nehme auch die dafür zuständige Hardware bis ins Detail auseinander. :-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*