DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

DSL Anbieter wechseln – 6 Tipps

Probleme beim Wechsel des DSL-Anbieters? Wie Sie schnell und unkompliziert ihren DSL-Anbieter wechseln erfahren Sie hier.

Tipps Anbieter Wechsel

Ein DSL-Anbieter ist heutzutage schnell gefunden, ein paar Klicks und schon hat man für die Mindestvertragslaufzeit von meist 24 Monaten einen DSL-Zugang. Doch diese Zeit vergeht meist sehr schnell und ehe man sich versieht ist die Zeit vorbei. Wenn Sie mit ihrem bisherigen DSL-Anbieter zufrieden waren, werden Sie den Vertrag sicher beibehalten. Doch gerade in dem Fall heißt es Aufgepasst!
 

Warum wechseln

Falls Sie sich die Frage stellen: „Warum den DSL-Anbieter wechseln?“ Möchte ich darauf verweisen das es gerade in der heutigen Zeit, im Bezug auf die DSL-Tarife, fast täglich zu einer Tarifänderung kommt. Das bedeutet das ein DSL-Vertrag nach einer Laufzeit von 24 Monaten total veraltet ist. Es sei denn Sie haben einen Tarifwechsel während der Vertragslaufzeit vorgenommen. Dazu muss man aber sagen, dass der Wechsel meist nur in den jeweils höheren DSL-Tarif kostenfrei ist. Oder Sie haben einen Aktionstarif, der nach Ablauf von Freimonaten und einer Reduzierung der Grundgebühr wesentlich teurer wird.
 

6 Tipps zum Anbieterwechsel

Es macht Sinn den Anbieterwechsel gut vorzubereiten, denn immer wieder kommt es zu Problemen. Mit den folgenden Tipps will ich Ihnen zeigen wie Sie diesen ganz leicht aus dem Weg gehen können.
 

  1. Tipp: Wechsel-Service
  2. Tipp: Zeitpunkt beachten
  3. Tipp: Verfügbarkeit prüfen
  4. Tipp: Hardware
  5. Tipp: Wechsel-Angebote
  6. Tipp: Rückgewinnungs-Hotline


 
DSL-Anbieter wechseln

1.Tipp: Wechsel-Service

Wenn Sie sich bereits für einen neuen DSL-Anbieter entschieden haben, kündigen Sie ihren Vertrag nicht selbstständig! Bei einem direkten Wechsel der Anbieter übernimmt im Regelfall der neue DSL-Anbieter alle erforderlichen Kündigungsformalitäten. Um ohne Übergangszeit oder sonstige Verzögerungen weiter online zu sein, sollten Sie den angebotenen Wechsel-Service nutzen. Der Anbieterwechsel wird meist gleich während des Bestellvorgangs angegeben. Dadurch ist der neue Anbieter in der Lage, im Falle einer Rufnummernmitnahme diese sofort einzuleiten.

 

2.Tipp: Zeitpunkt beachten

Wenn Sie einen Anbieterwechsel planen und das egal aus welchen Grund, machen Sie das ganze rechtzeitig. Denn auch bei einem Wechsel des Anbieters gilt, genau wie bei der Kündigung, in der Regel eine Kündigungsfrist von drei Monaten einzuhalten. Damit man aber ohne jegliche Unterbrechung den Wechsel zum neuen Anbieter durchführen kann, empfehle ich einfach zu den 3 Monaten noch eine Bearbeitungszeit von mindestens 2 Wochen mehr einzuplanen. Da es unter anderem bei der Herausgabe der Rufnummer immer zu Verzögerungen kommen kann. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich demzufolge vier Monate vor Beendigung des alten DSL-Vertrages, auf die Suche nach einem neuen Anbieter machen.

 

3.Tipp: Verfügbarkeit prüfen

Auf keinen Fall dürfen Sie die Verfügbarkeit des neuen Anbieters aus den Augen verlieren. Denn es kann gut möglich sein, dass dieser trotz guten Angebot, an ihrem Wohnort nicht verfügbar ist. Deshalb sollten Sie parallel zu jedem Angebot eine Verfügbarkeitabfrage durchführen. Um sich nicht unnötig auf einen Anbieter festzulegen der gar nicht zur Verfügung steht.

DSL-Verfügbarkeit prüfenKabel-Verfügbarkeit prüfenLTE-Verfügbarkeit prüfen

 
Hardware inklusive

4.Tipp: Hardware

Im Bezug auf die „Hardware“ sollte man sich beim bisherigen Anbieter vergewissern, dass man die DSL-Hardware bei Vertragsende nicht zurückschicken oder diese wieder abgeben muss. In der Regel hat man diese bei Vertragsabschluss gekauft und sind ihr persönliches Eigentum. Anders hingegen bei Mietgeräten oder bei kostenloser Überlassung, dort müssen Sie die Hardware innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsende zurücksenden. Sollte man die Hardware einfach zurückbehalten, kann man sich auf eine Rechnung des alten Anbieters freuen. Daher empfehle ich: „Wer sich nicht sicher ist! Einfach die Hotline anrufen und den Verbleib der Hardware klären.“ Falls Sie in Sachen DSL-Hardware noch nicht sattelfest sind, empfehle ich meinen Artikel: Unterschied zwischen DSL-Modem und DSL-Router/WLAN-Router

 

5.Tipp: Wechsel-Angebote

Wenn Sie sich die verschiedene Angebote mal genauer anschauen, werden Sie sicher das ein oder andere Angebot speziell für Wechsler finden. Dort werden Sie entweder eine Befreiung von der Grundgebühr für zum Beispiel 3 Monate oder aber eine Befreiung von der Anschlussgebühr finden. Doch hier gilt es ganz genau hin zuschauen und am besten zweimal. Denn viele DSL-Angebote werden nach Ablauf der Freimonate oder Verrechnung mit Gesprächsguthaben teurer. Aber das Ziel des Anbieterwechsels soll es sein, Ihnen eine Kosteneinsparung zu ermöglichen. Da der effektive Preis meist gar nicht so leicht zu ermitteln ist haben wir für Sie verglichen.

DSL-VergleichLTE-Vergleich

 
 Achtung bei Rückgewinnungshotline

6.Tipp: Rückgewinnungs-Hotline

Sollten Sie bereits einen neuen Anbieter mit dem Wechsel beauftragt haben. Kann es vorkommen das Sie einen Anruf von der sogenannten Rückgewinnungs-Hotline erhalten. Dabei handelt es sich um ihren bisherigen Anbieter der Sie gerne als Kunden behalten möchte. Natürlich spricht nichts dagegen wenn es sich um ein gutes Angebot handelt dieses anzunehmen. Doch bedenken Sie das man in den meisten Fällen, nur innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des neuen Vertrages vom Widerrufsrecht Gebrauch machen. Nicht das Sie dadurch im alten und neuen Vertrag für zwei Jahre gebunden werden.
 

Checkliste für den Wechsel

Damit Sie einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen haben. Gehen Sie einfach die folgende Checkliste durch. Damit keine Frage unbeantwortet bleibt.
 


    Diese Eckdaten sollten Ihnen bekannt sein oder aber sie finden diese auch in den Vertragsunterlagen.
    Checkliste durchgehen

  1. DSL Anschluss:
    Wann war Vertragsbeginn?
    Wie lange ist die Vertragslaufzeit?
    Wie lang ist die Kündigungsfrist?
  2.  

  3. DSL Geschwindigkeit:
    War meine bisherige Bandbreite für den Empfang und das Versenden von Daten ausreichend?
  4.  

  5. Telefonanschluss:
    Ist der Anschluss beim selben Anbieter?
    Welcher Tariftyp wird benötigt (Flatrate oder Volumentarif)?
    Welche Zusatzoptionen werden derzeit genutzt?



Checkliste durchgehen

  1. DSL-Paketpreis:
    Was kostet der Tarif monatlich?
    Wie lange läuft der Vertrag?
    Steigen die Kosten während der Laufzeit?
  2.  

  3. Hardware:
    Kann die bisherige Hardware genutzt werden?
    Gibt es DSL-Hardware zum Vertrag dazu?
    Zahlung einmalig (Kauf), monatlich (Miete) oder kostenlos (Leihe)?
  4.  

  5. Einrichtungspreis:
    Wir ein Einrichtungspreis fällig?
    Gibt es Sonderangebote für Wechsler (Frei-Monate)?
    Kostet der Wechsel zusätzlich Gebühren?
  6.  

  7. Zusatzoptionen:
    Gibt es Zusatzoptionen?
    Ist die Rufnummernmitnahme kostenpflichtig?
    Werden die Zusatzoptionen kostenpflichtig? (nach 3 Monaten)?
    Lassen sich Zusatzoptionen deaktivieren (falls nicht gewünscht)?
  8.  

  9. Servicequalität:
    Übernimmt der Anbieter den Wechsel?
    Wie schnell antwortet der Support bei einem Problem?
  10. Um Ihnen die Suche zu erleichtern nutzen Sie unseren » DSL-Vergleich.


Mein Fazit:

Ich hoffe das es Ihnen mit den vorgestellten Tipps leicht gelingt ihren bisherigen Anbieter ganz leicht und ohne Verzögerungen zu wechseln. Natürlich kann es auch bei noch so guter Vorbereitung immer zu einer Verzögerung der Freischaltung kommen. Das liegt zum Teil an der Herausgabe der Telefonnummer oder einen Techniker der vor Ort nicht verfügbar ist. Doch in diesem Fall sollte der neue Anbieter möglichst schnell reagieren. Zögern Sie also nicht bei die Hotline anzurufen, denn es gibt nichts schlimmeres als das eine Störung nicht gemeldet wird. Dadurch kann es nämlich sein das diese erst sehr spät oder sogar gar nicht erkannt wird.

DSL Anbieter wechseln - 6 Tipps, 8.5 out of 10 based on 19 ratings