DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

DSL bald per Wasserleitung?

Manche Erfindungen klingen kurz nach der Vorstellung nahezu unvorstellbar, setzen sich aber im Laufe der Zeit durch. Vielleicht gelingt dies nun auch in Sachen einer neuen DSL-Technik. Dann könnte das schnelle Internet per Wasserleitung in die Häuser gelangen.
 

DSL Wasserleitung

Internet aus der Wasserleitung

Zwei Pilotprojekte der Wasserversorgung Ahr-Eifel

Aktuell gibt es in der Tat zwei entsprechende Pilotprojekte in Deutschland. Betreiber dieser Projekte der DSL-Versorgung per Wasserleitung ist unter anderem der Zweckverband Wasserversorgung Ahr-Eifel. Hierbei wird untersucht, ob es möglich ist, das Glasfaserkabel für das Breitband-DSL über die gewöhnliche Wasserleitung ins Haus zu legen. Sollte dies tatsächlich funktionieren, dann könnte das Problem von schlechten DSL-Anschlüssen mit mangelnden Geschwindigkeiten bald passe sein.
 

Ergebnisse bislang sollen erfolgversprechend sein

Wie die Kölnische Rundschau unter Berufung auf die Betreiber vermeldet, sollen die Versuche bislang recht erfolgreich verlaufen. Dies berichtet demnach die SWB Regional GmbH (Stadtwerke Bonn), die die beiden Versuche in Aldenau durchführt. Es soll sich hierbei um ein in Deutschland einmaliges Verfahren handeln. Ähnlich gelagert ist jedoch ein Verfahren, dass ähnlich für Gasleitungen von der EWE in Oldenburg entwickelt worden ist.
 

Enorme Kosteneinsparungen durch DSL per Wasserleitung

Die Ausführung der Verlegung des DSL-Kabels per Wasserleitung klingt recht simpel. So wird das Glasfaserkabel demnach an einer Stelle in die Wasserleitung hineingeschoben. Später kommt es dann im Haus wieder aus dem Anschlussstück wieder heraus, das dazu gehört. Insbesondere aus Kostengründen scheint die Lösung sehr interessant zu sein. Denn ein Drittel der gesamten Kosten bei der Verlegung von Glasfaserkabelanschlüssen entfällt auf die Anschlüsse am Haus selbst. Beispielsweise würde auch ein Aufreißen von Einfahrten und Gärten wegfallen. Die Kosteneinsparung bei den Hausanschlüssen selbst soll bei bis zu 80 Prozent liegen. Die Technik könnte bereits Ende dieses Jahres zum Einsatz kommen – so die Hoffnung der am Projekt beteiligten.
 

Meine Meinung:

DSL aus der Wasserleitung, soll das ein Scherz sein? Das waren zumindest meine ersten Gedanken als ich davon hörte. Scheinbar nicht und mal wieder ein gutes Beispiel dafür wie weit man in der Entwicklung für zukünftige Technologien ist. Aber ob sich das Pilot-Netz wirklich behaupten kann bleibt abzuwarten.

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Rheine: Schnelles Internet in 90 Prozent des Stadtgebiets

Rheine: Schnelles Internet in 90 Prozent des Stadtgebiets

Auch in der Stadt Rheine in Nordrhein-Westfalen ist nun fast durchgängig das schnelle Internet angekommen. Rund 90 Prozent des Stadtgebiets kann ...

LTE: Mindestens 526 Millionen Euro für Frequenz-Versteigerung

LTE: Mindestens 526 Millionen Euro für Frequenz-Versteigerung

Auch in Österreich deutet sich der Start des LTE-Ausbaus an. Der Telekomregulator in der Alpenrepublik hat nun die Auktionsbedingungen veröffentlicht. Österreich rechnet ...

Ein Kommentar zu DSL bald per Wasserleitung?

  1. Bernd sagt:

    Toller Bericht, auch wenn man beim Lesen der Überschrift sich sowas nicht vorstellen kann. hoffen wir, dass es bald so kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.