DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

DSL: So reduzieren Sie ihre Internetkosten

Ärgern Sie sich auch jeden Monat aufs neue über zu hohe Telefon- und Internetkosten? Das muss nicht sein. Meine 5 Tipps zeigen Ihnen wie Sie DSL-Kosten clever senken.

DSL-Kosten reduzieren

So können Sie ihre DSL-Kosten senken.

Ein DSL- oder Internetanschluss ist in unserer heutigen Zeit gang und gäbe. Dennoch sorgt die monatliche Abrechnung am Ende eines jeden Monats, immer für Ärger in den Familien. Während man vor ein paar Jahren noch kurzerhand die Internetzeiten reduziert hat um Kosten einzusparen.

Braucht man heute dank Telefon- und Internet-Flatrate keine zeitlichen Begrenzungen mehr einzuhalten. Doch wie Sie selbst bei solchen Doppel-Flat Tarifen, den ein oder anderen Euro sparen können. Lesen Sie in den nachfolgenden 5 Tipps.

 

1. Tipp – Aktionsvorteile nutzen

Meinen ersten Tipp sollten Sie sowohl vor Vertragsbeginn, als auch nach Ablauf der Mindestlaufzeit beachten. Denn häufig locken DSL-Anbieter mit bis zu 24 Bonusmonaten. Ist dieser Aktionszeitraum allerdings abgelaufen und Sie behalten den Vertrag bei. Zahlen Sie fortan die normalen Grundgebühren. So kann aus einem vor 2 Jahren so günstigen DSL-Tarif schnell ein sehr teurer Tarif werden. Das Gleiche gilt auch bei Neuverträgen mit Bonusguthaben oder eine Reduzierung der Grundgebühr die nicht über die gesamte Vertragslaufzeit gezahlt wird.

Mein Rat: Kündigen Sie ihren bestehenden DSL-Vertrag immer vorsorglich 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit.

So signalisieren Sie dem bisherigen Anbieter zum einen den Wechsel zu einem anderen Anbieter oder eine mögliche Unzufriedenheit. Meist folgt hier der Anruf der sogenannte Rückgewinnungs-Hotline mit einem eventuell interessante Angebot für Sie.

2.Tipp – Vertragslaufzeit beachten

Wie Sie es von Mobilfunkverträgen gewohnt sein dürften, umfasst die Vertragslaufzeit so gut wie immer 24 Monate. Das ist im übrigen gleichzusetzen mit der sogenannten Mindestvertragslaufzeit. Wenn Sie jetzt aber der Meinung sind das es flexibler ist öfter im Jahr den Anbieter zu wechseln, dann sollten Sie eine sehr kurze Laufzeit bevorzugen. Oder sogar eine monatliche Kündbarkeit.

Hinweis: Hier lassen sich aber nur DSL-Kosten einsparen wenn Sie über die benötige DSL-Hardware verfügen und die gegebenenfalls auch selbstständig einrichten können.

Sollte das nicht der Fall sein, lassen Sie die Finger davon. Wählen Sie stattdessen besser einen 24 monatigen Laufzeitvertrag, denn hier ist Hardware und Hilfe beim Einrichten über den Support meist kostenlos. Außerdem profitieren Sie je nach Anbieter durch eine Befreiung von den Anschlussgebühren.

3.Tipp – Zusatzoptionen deaktivieren

Auch wenn Sie bereits der Meinung sind das Telefonieren und Surfen durch die Doppel-Flat abgedeckt sind. Schauen Sie doch einfach mal auf Ihre letzte Telefon und DSL-Abrechnung. Sind dort eventuell Zusatzoptionen wie zum Beispiel: Freiminuten für das Handynetz, eine Auslands-Flat oder wohl möglich ein Entertainment-Paket aktiviert, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Ihren Anbieter. Sehr oft sind solche Optionen nämlich nicht an die Mindestlaufzeit gekoppelt und lassen sich dementsprechend vorzeitig deaktivieren. Außer natürlich Sie benötigen diese Zusatzoptionen.

Mein Rat: Prüfen Sie genau ob Sie alle Zusatzoptionen benötigen oder auf die ein oder andere verzichten können.

Denn häufig haben auch Mobilfunkverträge ein paar Frei-Minuten ins Ausland mit im Gepäck. Je nach Optionspreis lassen sich dadurch jährlich bis zu 240 Euro einsparen.

4.Tipp – Sicherheitssoftware im Abo

Nachdem Sie bereits einen Blick auf ihre DSL-Abrechnung geworfen haben, könnte Ihnen neben den Zusatzoptionen eine weitere Position ins Auge gefallen sein. Das sogenannte Sicherheitspaket, je nach Anbieter von Norton oder Kaspersky, soll für mehr Sicherheit vor Viren und Schadsoftware sorgen. Meistens jedoch ist ein solches Antivirenprogramm bereits installiert und eine doppelte Absicherung durch zwei Programme nicht nötig. Da aber die ersten drei Monate kostenlos sind, gerät das Sicherheitspaket meist schnell in Vergessenheit und wird zur Kostenfalle. Die Folge, ab dem vierten Monat fallen monatliche Kosten bis zu 5 Euro an. Auf die gesamte Laufzeit von 24 Monaten abzüglich der Freimonate entstehen zusätzliche Kosten in Höhe von 105 Euro.

Mein Rat: Das Sicherheitspaket nur dann mit bestellen, wenn sich bisher kein aktiviertes Antivirenprogramm auf dem Rechner befindet. Oder das Sicherheitspaket mit bestellen und sofort nach Aktivierung kündigen.

Nutzen Sie die Zeit während der drei kostenlosen Monate das Sicherheitspaket ausgiebig zu testen. Je nach Ausführung empfiehlt sich allerdings der Kauf eines Antivirenprogramms gegenüber dem monatlichen Abo.

5.Tipp – Hardware kaufen statt mieten

Auch wenn es immer wieder mal Grund zur Beschwerde über die eine oder andere zur Verfügung gestellte Hardware gibt sind die Kunden zufrieden. Denn getreu dem alt bewährten Motto: „Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul.“ Also alles in allem, wie so häufig eine reine Kostenfrage. Doch bevor Sie sich als Kunde eine neue teure DSL-Hardware zulegen, geht erst mal auch die vom Anbieter bereitgestellte.

Doch aufgepasst! Denn auch wenn die Anschaffungskosten sehr gering sind, wird bei einigen Anbietern ein Hardwareaufpreis oder sogar eine monatliche Hardware-Miete gezahlt. Außerdem sind Sie meist dazu verpflichtet mit Vertragsbeendigung das Gerät zurückzusenden.

Mein Tipp: Nutzen Sie ihre Hardware länger als 24 Monate empfehle ich den Kauf der DSL-Hardware, denn meistens wäre bereits im zweiten Jahr die gesamte Mietsumme für den Kaufpreis abgegolten.

DSL-Tarife vergleichen

Wenn Sie direkt nach dem Lesen des Artikels beginnen möchte ihren Anbieter genau unter die Lupe zunehmen, sollten Sie eines haben – sehr viel Zeit. Denn Sie müssen alle anfallenden Kosten zusammen rechnen und durch die Anzahl der Vertragsmonate teilen um die effektiven monatlichen Kosten zu erhalten. Das ist jedoch sehr umständlich. Einfacher geht es mit einem DSL Vergleich auf dieser Seite. Bei einem DSL-Vergleich können Sie nämlich alle wichtigen Details im Vorfeld eingeben und dann die Abfrage starten. Das dort angezeigte Ergebnis können Sie ja einmal mit den oben genannten 5 Tipps überprüfen um dauerhaft ihre DSL-Kosten zu reduzieren.

DSL: So reduzieren Sie ihre Internetkosten, 7.0 out of 10 based on 3 ratings

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

140 Euro bei Tele2 DSL sparen

140 Euro bei Tele2 DSL sparen

Der Anbieter Tele2 hat nun eine Reihe von interessanten Aktionen zu bieten, bei denen sich bis zu 140 Euro sparen lassen. ...

EWE DSL im Juli mit Sonderaktion

EWE DSL im Juli mit Sonderaktion

Wer sich noch diesen Monat für den Anbieter EWE bei seinem DSL entscheidet, der kann eine satte Summe sparen. Durch Sonderaktionen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.