DSL Router – Funktionen und Varianten

Der allgemeine Router stellt eine wichtige Hardwarekomponente für einen funktionierenden DSL-Anschluss oder aber auch ein innerbetriebliches Netzwerk dar. Er ist somit entweder das Verbindungsglied zwischen dem heimischen Rechner mit dem Internet. Oder aber die Verbindung von mehreren PCs in einem Unternehmen bzw. einem Haushalt.


Routervarianten:

  • Kabel Router
  • WLAN Router
  • echter DSL Router – inklusive DSL Modem
  • ISDN Router
  • Software Router
  • sonstige Router

Die grundsätzliche Kaufentscheidung sollte erstmal dahin gehend getroffen werden, ob der Verbraucher auf einen WLAN Router (Funkverbindung) oder einen Kabel Router zurückgreifen möchte. Überdies beinhaltet ein echter DSL Router bereits die Funktionalität eines DSL Modems in sich. Für mobile Internetanschlüsse. per Handy oder Laptop genutzt, werden wiederum vollkommen eigenständige Routervarianten angeboten.

Doch wofür wird ein Router überhaupt gebraucht?
Generell bringt er die Datenpakete an ihr angedachtes Ziel und regelt die Verteilung von DSL Internet und Telefon. Egal, ob vom heimischen PC aus ins World Wide Web und somit an einen bestimmten Empfänger verschickt, bzw. vom Internet ausgehend an den heimischen PC adressiert sind. Oder aber auch von einem Rechner zum anderen innerhalb eines Netzwerkes versandt werden.

Der Weg des Datenpaketes wird dabei durch den Router weitgehend gelenkt. Hierfür notwendige Informationen holt sich der Router selbständig aus den jeweiligen Datenpaketen. Anschließend leitet er die Daten an die jeweils dazugehörende Schnittstelle.

Die grundsätzliche Router Installation
Die heute gängigen Markengeräte sind bereits vorkonfiguriert, so dass eine Installation des Routers keine größere Hürde mehr darstellt, ja sogar nahezu automatisch von statten geht.

Manche DSL Anbieter ermöglichen ihren Kunden darüber hinaus auch eine Router Installation per direkter Internetanweisung. Will oder muss jedoch der User selbst zur Tat am eigenen PC schreiten, sollte er nachfolgende Grundschritte berücksichtigen:

  1. Zuerst alle Geräte ausschalten
  2. Die Geräte miteinander verbinden (Computer – Router – Splitter, die Kabelanschlüsse hierzu sind gekennzeichnet)
  3. Anschließend die Geräte anschalten (Funktionskontrolle mittels den am Router angebrachten LED-Leuchten)
  4. Dynamische Konfiguration (Start – Arbeitsplatz – Netzwerkumgebung – Netzwerkverbindungen anzeigen)
  5. LAN-Verbindung aufbauen (siehe Handbuch des Anbieters)

Je nachdem, mit welchem Betriebssystem gearbeitet wird, kann die Installation des ausgesuchten Routers unterschiedlich ablaufen. Deshalb ist den Anweisungen des ausgewählten Internet-Anbieters Folge zu leisten.

Unterstützt werden sollte gerade ein Rechner mit DSL Router durch eine Firewall, um Hackern und Virenangriffen weitgehend vorzubeugen.

Bekannte Router Hersteller:
» FRITZ!Box von AVM
» LinkSys von Cisco

Über Ringo 10 Artikel
Wählt sich seit 1999 ins Internet ein. Damals noch mit einem 56k-Modem und Internetabrechnung je Minute. Denn DSL-Flatrates gab es noch nicht... ;-)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*