IFA 2012: Vodafone über Ausbauziele bei LTE

Der Aufbau des LTE-Netzes in Deutschland soll in spätestens drei Jahren weitgehend abgeschlossen sein. Das bestätigte der Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2012 in Berlin.

Vodafone LTE-Ausbau
Infos zum LTE-Ausbau auf der IFA

Nach Einschätzung des Vodafone-Managers ist der Wechsel von UMTS auf den vierten Mobilfunkstandard LTE ein größerer Schritt als von GSM auf UMTS einst. Demnach befinde sich der Düsseldorfer Betreiber in einer enormen Umbruchsituation mit enormen Investitionen ins Netz. Allerdings sei Vodafone auch etwas naiv gewesen, dass keine weiteren Investitionsmittel in den Etat für den LTE-Ausbau in diesem Jahr genommen worden seien. Dies sei an einigen Schwierigkeiten im stark genutzten UMTS-Netz feststellbar. Diese sollen aber noch in diesem Jahr behoben werden, um mindestens wieder auf Augenhöhe mit der Telekom zu sein, erklärte Schulte-Bockum.
 

Vodafone will volle Netzabdeckung im Frühjahr 2015

Vodafone will den eigenen Plänen zufolge in der Flächenversorgung mehr auf LTE setzen als auf eine Ausdehnung des bestehenden UMTS-Netzes. Bis Ende März des kommenden Jahres sollen die 81 Großstädte in Deutschland mit LTE versorgt sein, ließ der Vodafone-Manager in Berlin wissen. Im Frühjahr 2015 soll es dann eine volle Netzabdeckung mit der vierten Mobilfunkgeneration geben. Die Deutsche Telekom hingegen will insbesondere in den Städten mit 1.800 MHz ein noch höheres Tempo einschlagen. Hierbei sollen Bandbreiten von bis zu 100 Mbit in der Sekunde beim Download erreicht werden.
 

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*