Im Jahr 2020 sollen weltweit 20 MBit/s erreicht werden

Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) hat sich große Ziele gesteckt. Auf einem Kongress wurde dort nun das Ziel ausgesprochen, dass bis zum Jahr 2020 rund um den Globus jedermann einen bezahlbaren Anschluss an das Breitband-Internet erhält.

ITU Generalsekretär
2020 sollen weltweit mindestens 20 MBit/s verfügbar sein

Dieses bereits ehrgeizige Ziel ist hierbei sogar noch erweitert worden. So soll dabei beispielsweise auch eine gleiche Geschlechter-Verteilung erfolgen, so die Ziele. Ferner sollen demnach 20 MBit in der Sekunde für jeden Menschen auf der Erde in sieben Jahren möglich sein. Während dies hierzulande sicherlich erreicht werden kann, scheint doch fraglich, ob dieses Ziel auch in Entwicklungsländern erreicht werden kann. Denn, so das weitere Ziel, jeder Zugang soll maximal 20 Dollar im Monat kosten.

Internet-Zugang für Frauen weltweit soll vorangebracht werden

Ebenso scheint das Geschlechterproblem tatsächlich Schwierigkeiten zu bereiten. Insbesondere in ärmeren Ländern sind Frauen eher selten im Internet anzutreffen, bedingt durch Kultur und Religion. „Der Zugang von Frauen zu Informations- und Telekommunikations-Technologien muss eine Schlüsselrolle in der Entwicklungs-Agenda der Zeit nach 2015 werden“, sagte hierzu Hamadoun I. Touré, seines Zeichens Generalsekretär der ITU.

Arbeitsgruppe soll Problem voranbringen

Die Fernmeldeunion selbst kümmert sich mit einer Arbeitsgruppe bereits um dieses Problem. Hierbei arbeitet die ITU mit Entwicklungshilfe-Organisationen und kann auf Unterstützung von Firmen wie Intel zurückgreifen. Bereits 625.000 Frauen soll so das Internet näher gebracht worden sein. Bis in zwei Jahren soll diese Anzahl auf eine Million Frauen erhöht werden.

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*