Kabelnetzbetreiber legen beim Festnetz kräftig zu

Im Jahr 2012 werden die Telekommunikationsdienstleister in Deutschland laut einer aktuellen Studie rund 60,1 Milliarden Euro umsetzen. Demnach wird der Umsatz in etwa auf dem Vorjahresniveau bleiben, wobei aber insbesondere die Kabelnetzbetreiber beim Internet kräftig zulegen.

Kabelnetzbetreiber legen beim Festnetz zu
Kabelnetzbetreiber legen beim Festnetz zu

Zu diesem Ergebnis kommt die 14. TK-Marktstudie des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Diese Studie macht dabei vor allem enorm gegenläufige Entwicklungen in den einzelnen Teilbereichen des Gesamtmarktes deutlich. So liegen Deutsche Telekom und die anderen Konkurrenten des sogenannten Carrier-Lagers bei Einnahmen von rund 15,5 Milliarden Euro, wobei die Carrier ein gutes Prozent Plus verbuchen, die Telekom aber ein Minus von sieben Prozent. Ganz anders dagegen die Kabelnetzbetreiber auf dem Festnetzmarkt. Für sie werden Einnahmen von 4,4 Milliarden Euro im Jahr 2012 erwartet – ein Plus von stolzen 15,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011.
 

Breitband-Sektor legt kräftig zu

Dabei verbuchen die Kabelnetzbetreiber das Einnahmeplus vor allem aufgrund der Entwicklung auf dem Breitband-Sektor. Denn dieser soll im Jahr 2012 für ein Wachstum von 0,8 Millionen auf 28,1 Millionen Anschlüsse sorgen. Während die Telekom hier ein Plus von 0,3 Millionen verzeichnet und nun 12,6 Millionen Anschlüsse zählt, sinkt die Zahl der Anschlüsse bei den alternativen Carriern um 0,1 auf 9,2 Millionen Anschlüsse. Dagegen können die Kabelnetzbetreiber die Anzahl der Anschlüsse auf 4,2 Millionen erhöhen – dies bedeutet ein Plus von 600.000 Anschlüssen im Jahr 2012.

Breitband und Telekomunikationsmarkt Statistik

Glasfasernetz nach wie vor bedeutungslos

Dagegen spielt das Glasfasernetz in Deutschland nach wie vor nur eine unbedeutende Rolle. Bislang sind in Deutschland laut der aktuellen TK-Marktstudie rund 800.000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen. Allerdings nutzen gerade einmal 43 Prozent der möglichen Kunden dieses Angebot. Zurück ging auch der Anteil der stationären Breitbandanschlüsse von Anbietern, die die DSL-Anschlüsse der Deutschen Telekom wiederverkaufen. Die 1,8 Millionen Anschlüsse bedeuten einen Marktanteil von aktuell 6,4 Prozent.

[button color=“red“ url=“http://www.vatm.de/fileadmin/publikationen/studien/tk-marktstudie-2012.pdf“ target=“_self“]Hier zur TK-Marktstudie 2012[/button]  

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*