Kinderschutz der Telekom für DSL mit Mängeln

Wer DSL-Kunde bei der Telekom ist, der kann exklusiv eine Kinder- und Jugendschutz-Software benutzen. Dass diese jedoch mit großen Schwächen daherkommt, zeigte nun ein Test der Computer Bild. Demnach wurden eine Seite, die Gewalt verherrlicht, und ein Porno-Portal nicht blockiert.

Kinder- und Jugendschutz Internet
Telekom Software mit Mängel

Jugendschutz für DSL-Kunden ist kostenlos bei der Telekom erhältlich
Der neue Gratis-Schutz der Telekom soll DSL-Kunden die Möglichkeit geben, die weniger erfreulichen Seiten des Internets zu sperren. Somit sollen Kinder keinen Zugriff auf Seiten haben, bei denen Gewalt, Sex und andere nicht für Kinder und Jugendliche bestimmte Themen im Mittelpunkt stehen. Obwohl die kostenlose Jugendschutz-Software für DSL-Kunden der Telekom schon die Freigabe der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) erhalten hat, zeigten sich im Test der Computer Bild Mängel.

Jede vierte überprüfte Seite nicht blockiert
Dem Test zufolge waren die Schwächen dabei gravierend. So konnte jede vierte überprüfte Seite aufgerufen werden, da sie von der DSL-Jugendschutzsoftware nicht blockiert worden ist. Darunter befanden sich unter anderem auch gewaltverherrlichende Video- und Nazi-Angebote, sowie auch ein Porno-Portal samt Links zu entsprechenden Offerten. Zudem versagte die Software auch in einem weiteren wichtigen Punkt. Denn auch Laufwerke, Ordner oder Dateien des Rechners lassen sich nicht sperren. Damit ist der komplette Inhalt des Computers abrufbar. Am Ende stand für die Jugendschutz-Software für DSL von der Telekom die Gesamtnote mangelhaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*