DSL-Ratgeber.net

Das Magazin für DSL-Tarife und Nachrichten

Deutschland: LTE-Ausbau geht schleppend voran

Wie bereits zuvor berichtet, verläuft der Ausbau des LTE-Netzes hierzulande schleppend. So berichten die Mobilfunkprovider in Deutschland nach wie vor von einem Antragsstau.

LTE Ausbau Antragsbearbeitung

Antragsbearbeitung verzögert LTE-Ausbau

Thomas Ellerbeck von der Geschäftsleitung von Vodafone sagte hierzu: „Die Lage ist weiterhin angespannt.“ Demnach fehlten 10.000 Genehmigungen. Von daher gab es auch ein Spitzengespräch zwischen Vertretern der Bundesnetzagentur und des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), dessen Vizepräsident Ellerbeck ist. Ende September soll es demnach ein weiteres Treffen geben.
 

Anträge teilweise nach 22 Wochen nicht bearbeitet

Im Nachrichtenmagazin Spiegel wird Jürgen Grützner vom VATM mit den Worten zitiert, dass die Bundesnetzagentur die Breitbandstrategie der Bundesregierung ab absurdum führen würde. Allein Vodafone soll demnach auf mehr als 4.700 Genehmigungen warten, wobei Anträge schon seit bis zu 22 Wochen nicht bearbeitet worden seien. Dabei beträgt die gesetzliche Frist demzufolge maximal sechs Wochen. So seien tausende LTE-Basisstationen schon installiert, dürften aber aufgrund von fehlenden Genehmigungen nicht betrieben werden. Hierzu sagte Ellerbeck: „Der Prozess ist so mühsam, als würde man einen Fußballplatz mit der Nagelschere mähen.“
 

Provider rechnen mit noch größeren Problemen im Jahr 2013

Weiterhin sagte der Vodafone-Manager: „10.000 fehlende Genehmigungen bedeuten, dass Unternehmen, die Millionenbeträge in den Ausbau investiert haben, die Technik nicht in Betrieb nehmen können. Der Bund hat von den Unternehmen 4,4 Milliarden Euro für Frequenzen erhalten, die bis heute nicht vollständig genutzt werden können.“ Für das kommende Jahr gehen die Mobilfunkprovider davon aus, dass sich die Lage sogar noch verschärft. Denn der VATM geht für das Jahr 2013 von einer Summe von 30.000 Richtfunk-Anträgen aus, deren Genehmigung ansteht. Erst Mitte August hatte die Bundesnetzagentur eingeräumt, dass es zu Verzögerungen bei den LTE-Anträgen kommt. Ende August wurden erstmals die Probleme bekannt, im Artikel dazu hieß es, das Personal werde aufgestockt.
 

Fazit:

Trotz der Probleme und Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung bewerben die Anbieter das neue LTE-Netz auf Hochtouren. Zunehmend kommt mehr LTE-Hardware auf den Markt wodurch das Internet via LTE noch schneller werden soll. Um zu erfahren ob Sie bereits die Vorteile von LTE nutzen können, müssen Sie nur den LTE-Verfügbarkeitscheck durchführen.

Hier LTE-Verfügbarkeit prüfen
 

 

Seiten zum Thema:

Ähnliche News:

Bundesnetzagentur mit Problemen beim LTE-Netzausbau

Bundesnetzagentur mit Problemen beim LTE-Netzausbau

Die Bundesnetzagentur hat nun bestätigt, dass es bei den Genehmigungen beim LTE-Netzausbau zu Verzögerungen kommt. Mehrere tausend Anträge für den Ausbau ...

Bundesregierung sichert schnelle Bearbeitung der LTE-Anträge

Bundesregierung sichert schnelle Bearbeitung der LTE-Anträge

Bekanntlich beklagten sich die deutschen Provider mehrfach darüber, dass die Bearbeitung der LTE-Anträge bei der Bundesnetzagentur zu lange dauert. Das wurde ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.