Vodafone: LTE in über 160 deutschen Städten verfügbar

Der Mobilfunkprovider Vodafone verfügt nach eigenen Angaben über das größte LTE-Netz in Deutschland. Inzwischen kann der vierte Mobilfunkstandard demnach in jeder deutschen Großstadt genutzt werden.

Vodafone LTE-Netzabdeckung im April 2013
Vodafone versorgt 160 Städte mit LTE

Insgesamt handelt es sich hierbei um insgesamt 81 Städte in Deutschland, in denen mindestens 100.000 Einwohner leben. Darüber hinaus ließ der Mobilfunkanbieter wissen, dass es bei den Städten von mehr als 50.000 Einwohnern insgesamt schon über 160 Städte in Deutschland sind, die das LTE-Netz von Vodafone nutzen können. Rund 50 Millionen Deutsche könnten damit theoretisch mit LTE des Anbieters unterwegs sein. Über zwei Drittel der Fläche von Deutschland sind von dem Provider demnach mit der vierten Mobilfunkgeneration versorgt inzwischen. Den eigenen Angaben zufolge hat Vodafone innerhalb von einem Jahr die Abdeckung und Reichweite von LTE mehr als verdoppelt.

Abdeckung in den Großstädten teilweise noch mangelhaft

Allerdings gibt es natürlich Einschränkungen zu diesen Aussagen von Vodafone. So kann beispielsweise LTE nicht an jedem Winkel dieser Großstädte genutzt werden, in manchen Metropolen ist die Abdeckung sogar noch recht dürftig. Immerhin aber gibt es in allen der Städte zumindest einige Stellen, an denen mit dem schnellen Datennetz gesurft werden kann. Bis sämtliche deutschen Städte zu 100 Prozent mit dem vierten Mobilfunkstandard versorgt sind, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Vodafone setzt auf 800 und 2.600 MHz Frequenzen

Bekanntlich soll Long Term Evolution für Download-Raten von bis zu 100 Megabit in der Sekunde sorgen. Tatsächlich liegen die Werte aber bislang in der Praxis noch teilweise weit unter den 100 Mbit/s. Auf dem Land versorgt Vodafone die User auf der 800-MHz-Frequenz. Dagegen kommt LTE in der Stadt mit 2.600 MHz zum Einsatz, damit so viele User wie möglich in einer Funkzelle versorgt werden können. Dagegen setzt die Deutsche Telekom beispielsweise insbesondere auf die 1.800 MHz-Frequenz, damit auch das Apple iPhone und iPad mit dem vierten Mobilfunkstandard vom Bonner Provider vertrieben werden können.

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*