LTE: Vodafone macht große Fortschritte

Der Düsseldorfer Provider hat nach eigenen Angaben beim LTE-Ausbau in den vergangenen Monaten deutliche Fortschritte verzeichnet. Nicht nur die Städte profitieren vom schnellen Ausbau.

Vodafone LTE Ausbau
Große Fortschritte beim LTE-Ausbau

Vodafone versorgt nach eigenen Angaben inzwischen bereits 60 Prozent der Fläche in Deutschland mit LTE. Dabei sind unter anderem bereits 120 große Städte am schnellen Netz angeschlossen. Jede Woche wird diese Anzahl demnach erhöht. Rund 20 Millionen Haushalte in Deutschland könnten inzwischen LTE über eine der rund 4.500 Basisstationen nutzen.
 

Bis zum Frühjahr 2013 alle 81 Großstädte in Deutschland am Netz

Damit deutsche User das LTE-Netz mobil auch bestens nutzen können, gibt es inzwischen bereits fast 20 Geräte bei dem Unternehmen.
Hierzu zählen beispielsweise auch populäre Smartphones wie das Nokia Lumia 920 oder aber Tablets wie das Samsung Galaxy Note 10.1 LTE. Bis zum Frühjahr des kommenden Jahres soll LTE in mehreren hundert Städten verfügbar sein, darunter sind demnach auch alle 81 deutschen Großstädte mit über 100.000 Einwohnern. Spätestens 2015 sollen dann alle deutschen User mit dem vierten Mobilfunkstandard im Netz von Vodafone surfen können.
 

800-MHz-Frequenzbereich besonders im Fokus

Vodafone setzt beim Ausbau von LTE insbesondere auf die LTE-800-Technologie. Denn diese zeichnet sich durch eine hohe Reichweite aus. Zudem bringt sie auch eine enorm gute Versorgung innerhalb von Gebäuden mit sich. Ferner werden auch verstärkt Basisstationen ausgebaut, die LTE im 2.600 MHz-Bereich anbieten. Dieses steht vor allem in Städten zur Verfügung, in denen viele Menschen zur gleichen Zeit LTE nutzen.
 

[sm/]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*